Die Behörden haben gerade die Pflicht zum Tragen einer Gesichtsmaske in öffentlichen Verkehrsmitteln aufgehoben. Wir freuen uns so sehr, die lächelnden Gesichter unserer Reisenden und Mitarbeiter in unseren Zügen wiederzusehen.

In der Praxis:

  • Das Tragen einer Gesichtsmaske ist in unseren Zügen ab dem 23. Mai nicht mehr vorgeschrieben. In Bahnhöfen und auf Bahnsteigen war dies bereits seit dem 7. März 2022 nicht mehr der Fall.
  • Es steht jedem jederzeit frei, eine Maske zu tragen oder darauf zu verzichten, für besonders gefährdete Personen bleibt sie aber dennoch empfehlenswert.
  • Für internationale Reisen gelten weiterhin die spezifischen Maßnahmen der einzelnen Eisenbahnunternehmen.

Dies ist eine gute Nachricht für die Reisenden der SNCB und der öffentlichen Verkehrsmittel im Allgemeinen. Diese Maßnahme ist die Folge des Rückgangs der meisten Epidemie-Indikatoren, und die vom Konzertierungsausschuss getroffene Entscheidung ist ein weiterer Schritt hin zu einem normalen Reiseerlebnis.

Wir möchten uns bei allen Reisenden, die sich in der großen Mehrheit gut an die Maßnahme gehalten haben, für ihre Geduld und ihr Verständnis bedanken. Danken möchten wir aber auch unseren Mitarbeitern, die seit Beginn der Gesundheitskrise die Einhaltung der Maßnahme durchsetzen mussten.

Züge bieten ein nachhaltiges, sicheres und komfortables Reiseerlebnis. Als soziales Netzwerk an sich ist der Zug ein Ort des Austauschs, an dem sich alle Menschen, die unsere Gesellschaft bilden, begegnen und zusammenfinden. Das Ende des Maskentragens ermöglicht es, diesen Austausch zu verstärken und den umweltfreundlichsten Verkehrsträger auch zum angenehmsten zu machen. Es gibt uns also unser Lächeln zurück und ermöglicht es uns, unsere künftigen Projekte noch positiver ins Auge zu fassen, um Ihr Reiseerlebnis zu verbessern.

loader