SNCB, De Lijn, TEC und MIVB stellen den am stärksten geschädigten Gemeinden und den Opfern der Überschwemmungen vom 14., 15. und 16. Juli 2021 Sondertickets zur Verfügung, damit diese kostenlos durch das Land reisen können.

Die Freifahrkarten Solidarität werden nur von den Gemeinden und nur an Personen verteilt, die die folgenden Bedingungen erfüllen (kumulativ):

  • Jede natürliche Person, die ihren Wohnsitz (und ihre Familienangehörigen, die unter demselben Dach wohnen) in einer der von den Überschwemmungen vom 14., 15. und 16. Juli betroffenen Gemeinden hat, unabhängig von ihrem Alter, und
  • deren Wohnung infolge der Überschwemmungen vom 14., 15. und 16. Juli 2021 unbewohnbar ist und/oder deren persönliche Transportmittel unbenutzbar sind.

Die Freifahrkarten Solidarität stehen den betroffenen Bürgern ab Mittwoch, dem 25. August, zur Verfügung. Sie können ab dann persönlich ausgegeben werden.

Die Freifahrkarte Solidarität ist bis zum 31. Oktober 2021 auf allen Netzen der SNCB, TEC, De Lijn und STIB gültig (in der 2. Klasse, die ganze Woche). Fahrgäste, die in Brüssel die Metro benutzen möchten und die Sperren öffnen müssen, müssen zunächst mit ihrer Freifahrkarte Solidarität zu einem STIB-Kiosk oder Bootik gehen, wo eine Zugangsberechtigung für die Metro auf ihre MOBIB-Karte geladen wird (oder wo sie eine Mobib-Karte für die Metro erhalten).

Die Freifahrkarten Solidarität sind nicht bei den Transportunternehmen erhältlich. Nur die Gemeinden können sie persönlich an die Betroffenen geben.

Personen, deren MOBIB-Karten während der Überschwemmungen vom 14., 15. und 16. Juli verloren gingen oder beschädigt wurden, können kostenlos eine neue Karte erhalten, auf die das noch gültige Abonnement oder die noch gültige Fahrten geladen sind. Dies kann bei dem Unternehmen geschehen, das die Karte ausgestellt hat: an den Schaltern der SNCB für diejenigen, die sie bei der SNCB gekauft haben, bei einem 'Lijnwinkel' für diejenigen, die sie bei De Lijn gekauft haben, über den E-Shop oder eine TEC-Verkaufsstelle für diejenigen, die sie bei TEC gekauft haben, oder bei einer BOOTIK- oder KIOSK-STIB-Verkaufsstelle für diejenigen, die sie bei der STIB gekauft haben.

Mehr Infos auf der Website von TEC, STIB und De Lijn.

Alles über die Freifahrtkarte

Nein, die Freifahrkarte Solidarität kann nur bei der betroffenen Gemeinde beantragt und erhalten werden.

Die Gemeinde entscheidet auf Grund der festgelegten Kriterien, ob eine Person Anspruch auf die Freifahrkarte Solidarität hat. 

Ja, das ist möglich. Die Freifahrkarte Solidarität ist auf dem gesamten Netz der SNCB, TEC, De Lijn und STIB gültig. Es besteht jedoch keine Verpflichtung, ALLE Netze zu nutzen, um Anspruch auf die Freifahrkarte Soldarität zu haben.

Opfer, die die Freifahrkarte Solidarität nur für Fahrten auf den Linien TEC / De Lijn / STIB nutzen möchten, müssen es ebenfalls über ihre Gemeinde beantragen. Die Freifahrkarte Solidarität ist nicht über die Vertriebskanäle von TEC / De Lijn / STIB oder SNCB erhältlich! Nur die Gemeinden können die Freifahrkarte Solidarität ausgeben (auf Grund der festgelegten Kriterien).

Die betroffenen Reisenden, die die Brüsseler U-Bahn benutzen wollen, müssen die Sperren öffnen können. Sie sind daher eingeladen, vorher mit ihrer Freifahrkarte Solidarität zu BOOTIK oder KIOSK zu gehen. Der Zugang zur U-Bahn wird auf die MOBIB-Karte geladen (oder sie erhalten eine MOBIB-Karte zur Nutzung der U-Bahn).

Für die Benutzung der Busse und Straßenbahnen der STIB ist kein zusätzlicher Fahrschein erforderlich. Die Freifahrkarte Solidarität in Papierform ist für diesen Zweck ausreichend.

Ja, aber nur für Personen, die im selben Haushalt/unter derselben Adresse wie der Antragsteller leben.

Die Gemeinde prüft jeden Antrag auf seine Rechtmäßigkeit hin.

Um die Freifahrkarte Solidarität zu erhalten, muss sich das betroffene Opfer persönlich bei der Gemeinde melden.

Nein. Der Antragsteller muss persönlich bei der Gemeinde erscheinen, und die Gemeinde prüft, ob er die Kriterien erfüllt. Wenn dies der Fall ist, erhält er von der Gemeinde direkt seine Freifahrkarte Solidarität.

Ja, das Ziel der Aktion ist es, den von den Überschwemmungen am stärksten betroffenen Opfern zu helfen. Die Betroffenen werden gebeten, sich für die Freifahrkarte Solidarität bei ihrer Gemeinde zu bewerben.

Kinder, die die Bedingungen erfüllen, können auch eine Freifahrkarte erhalten, mit der sie auf allen Netzen allein fahren können (z. B. zur Schule).

Bei Zugreisen reisen Kinder unter 12 Jahren in Begleitung einer Person über 12 Jahren bereits kostenlos.

Eine Freifahrkarte Solidarität kann nicht umgetauscht oder erstattet werden. Der Fahrausweis ist persönlich (Nominativ) und kann nicht übertragen oder an eine andere Person weitergegeben werden. Die Freifahrkarte Solidarität kann nicht weiterverkauft werden.

Nein. Die Freifahrkarte Solidarität kann bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung nicht ersetzt werden.

Das Abonnement der SNCB gilt für eine bestimmte Strecke (Heim - Schule oder Heim - Arbeit). Die Freifahrkarte Solidarität ist auf dem gesamten belgischen Netz der 4 Betreiber gültig. Sie ist daher breiter angelegt.

loader