Sie sind ohne gültige Fahrkarte in den Zug eingestiegen und haben dort einen Fahrschein gekauft, dessen Kaufpreis über dem Bordtarif lag? Oder wurde Ihnen vom Zugbegleiter ein Feststellungsbericht über einen Verstoß (C170) ausgehändigt? Warum? Wie lässt sich dies vermeiden? Hier sind die Antworten auf Ihre Fragen.

Seit Februar 2015 ist der Bordtarif in Kraft. Dieser neue kostenpflichtige Dienst an Bord des Zuges gilt für alle Fahrgäste, unabhängig davon, ob sie gelegentlich oder regelmäßig reisen.

Wenn Sie ohne gültigen Fahrschein in den Zug steigen, oder wenn Sie zwar einen gültigen Fahrschein haben, dies aber nicht nachweisen können, müssen Sie ein Ticket zum Bordtarif kaufen, der 7 € teurer ist als eine normale Fahrkarte. Der Zugbegleiter kann diesen Zuschlag nicht aufheben.

Sie können sich jederzeit an den Kundendienst wenden, wenn Sie der Meinung sind, dass berechtigte Gründe Sie daran gehindert haben, eine gültige Fahrkarte vorzulegen oder einen Fahrschein zum Bordtarif zu erwerben.

Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, empfiehlt es sich, Ihr Ticket im Voraus über unsere verschiedenen Vertriebskanäle zu kaufen.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund keinen Fahrschein zum Bordtarif kaufen ist der Zugbegleiter verpflichtet, einen C170-Feststellungsbericht über einen Verstoß (Kosten: 75 €) auszustellen, woraufhin Sie Ihre Reise fortsetzen können. Dieser Betrag ist innerhalb von 14 Kalendertagen (einschließlich des Datums des Vorfalls) zu zahlen. Wenn Sie die Zahlung nicht innerhalb der Frist leisten, wird der Betrag auf 225 € erhöht. Diese Verwaltungsgebühr ist keine Geldstrafe, sondern wird dadurch gerechtfertigt, dass eine Verwaltungsakte über die Deckung der Kosten, die durch die Nichteinhaltung der Allgemeinen Beförderungsbedingungen entstehen, erstellt wird.

Sie können sich jederzeit an den Kundendienst wenden, wenn Sie der Meinung sind, dass berechtigte Gründe Sie daran gehindert haben, eine gültige Fahrkarte vorzuzeigen oder einen Fahrschein zum Bordtarif zu erwerben.

Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, empfiehlt es sich, Ihr Ticket im Voraus über unsere verschiedenen Vertriebskanäle zu kaufen.

Wenn Ihr Abonnement am Tag der Feststellung gültig war, kann der Bericht annulliert werden. Legen Sie dem Schaltermitarbeiter einfach zusammen mit dem Feststellungsbericht über den Verstoß (C170) auch Ihr Abonnement, das am Tag des Vorfalls gültig war, vor, um die Gebühren zu stornieren (innerhalb von 14 Kalendertagen, einschließlich des Datums des Vorfalls).

Ihre Fahrkarte im Zug
Der Zugbegleiter hat Ihnen im Zug eine Fahrkarte ausgestellt
Sie möchten den Inhalt der Fahrkarte einsehen: Fahrschein, Zahlungsmethode, Feststellungsbericht etc.
Möchten Sie Ihren Feststellungsbericht online zahlen?