Brauchen Sie Hilfe oder haben Sie ein verdächtiges Verhalten bemerkt (auf den Gleisen spielende Kinder, Graffiti-Sprayer, Kupferdiebstahl, aggressives Verhalten etc.)?

Rufen Sie die gebührenfreie Notrufnummer 0800/30 230 der NMBS-SNCB-Gruppe an, die rund um die Uhr erreichbar ist.

Vergessen Sie nicht, sie im Handy unter ihren Kontakten zu speichern!

Die Sicherheitskräfte von Securail sorgen in den Bahnhöfen und Zügen für Ihre Sicherheit. Erkennbar an ihren roten oder schwarzen Uniformen führen sie präventive Patrouillen und Einsätze auf den Bahngrundstücken durch. Zögern Sie nicht, sich bei Problemen an diese Sicherheitskräfte zu wenden, sie stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

<p>Ein paar Ratschläge für Ihre Sicherheit</p>

  • Bleiben Sie ruhig, aufmerksam und antizipieren Sie mögliche Probleme.
  • Vermeiden Sie Augenkontakt mit Unruhestiftern und provozieren Sie sie nicht.
  • Reisen Sie bevorzugt in Gesellschaft anderer Reisender, anstatt sich in einem leeren Abteil zu isolieren.
  • Gehen Sie keine unnötigen Risiken zum Schutz Ihres Eigentums ein. Rufen Sie am besten schnellstmöglich die Notrufnummer 0800/30 230 an.
  • Bewerten Sie die Situation. Natürlich hat die eigene Sicherheit oberste Priorität!
  • Mobilisieren Sie die vor Ort anwesenden Personen.
  • Rufen Sie die Notrufnummer von Securail 0800/30 230 oder die Polizei (112) an, wenn Sie Opfer eines Überfalls werden oder wenn Sie sehen, dass eine andere mitreisende Person oder eine(n) Mitarbeiter/-in der NMBS/SNCB-Gruppe überfallen wird. 
    Die Nummer ist kostenlos und kann auch ohne Gesprächsguthaben gewählt werden.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie ein wertvoller Zeuge sind und merken Sie sich die Merkmale des Täters/der Täterin. Erklären Sie Securail genau, was Sie gesehen haben.
  • Schließen Sie Ihre Handtasche immer richtig und halten Sie sie zwischen Arm und Körper, wobei die Verschlüsse nach innen zeigen.
  • Wenn Sie Ihr Portemonnaie zum Zahlen mitnehmen, offenbaren Sie den Menschen um Sie herum dessen Inhalt so wenig wie möglich.
  • Achten Sie immer auf Ihr Gepäck, besonders wenn Sie es in Lagerräumen deponieren. Achten Sie darauf, dass Sie Wertsachen so aufbewahren, dass sie nicht sichtbar sind.
  • Diebe arbeiten oft im Team: Während eine Person das Opfer ablenkt, wird es von einer anderen ausgeraubt. Seien Sie auf der Hut, wenn eine fremde Person auf Sie zukommt oder Sie „aus Versehen“ anrempelt.
  • Stecken Sie Ihr Portemonnaie oder Ihr Handy bei Ihrem Aufenthalt im Zug nicht in die Jackentasche, da es von hinter Ihnen stehenden Personen zu leicht gestohlen werden kann.
  • Melden Sie den Diebstahl immer der Polizei.
  • Merken Sie sich die Merkmale des Täters. Erklären Sie Securail bzw. der Polizei genau, was Sie gesehen haben.
  • Die SNCB verfügt über ein umfangreiches Netz an Kameras in Belgien. Die Aufnahmen können ebenfalls dabei helfen, den oder die Täter zu identifzieren.
  • Im Jahr 2011 wurden die Aufnahmen 4054 Mal verwendet und in 79 % der Fälle wurde die Tat von den Kameras erfasst.
loader