Wenn Sie ein Ticket für die 2. Klasse kaufen, jedoch in der 1. Klasse reisen möchten, können Sie eine Höherstufung auf der Website, an Automaten oder am Schalter buchen. Wenn Sie eine Höherstufung an Bord des Zugs kaufen, gilt der Bordpreis (Höherstufung + Zuschlag von 7 €).

Bitte beachten Sie, dass Sie eine Höherstufung nur bei bestimmten Fahrten buchen können.

Wenn Ihr Ticket zerrissen, gefaltet oder unleserlich ist oder Sie dem Zugbegleiter kein Ticket (PDF) vorlegen können, stellt dieser einen Verstoß fest. Danach müssen Sie sich über dieses  Formular an den Kundendienst wenden.
Wir empfehlen Ihnen, sich in ein Abteil zu setzen, das der Klasse entspricht, die auf Ihrem Ticket angegeben ist.
Nutzen Sie unseren Reiseplaner auf unserer Website, um überprüfen, wann es unter Umständen, vor allem währen der Hauptverkehrszeiten, nicht genügend Sitzplätze gibt.
Bitte halten Sie Gänge, den Zugang zu den Toiletten und den Türen frei. 
Sie können Ihr Gepäck in den dafür vorgesehenen Fächern unterbringen und zwar denen, die sich über oder unter Ihrem Platz befinden, zwischen den Sitzen o. ä. Achten Sie dabei darauf, dass Sie nicht zu viel Platz beanspruchen und die Gänge nicht blockieren.
Wenn Sie ein nicht klappbares Fahrrad mitnehmen, wird der Zugbegleiter Ihnen zeigen, wo Sie es während der Fahrt unterbringen können.
Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten  Fahrradmitnahme und Reisen mit Gepäck und Haustieren.
In den meisten Zügen gibt es in jedem Waggon Steckdosen. Wo sie sich befinden und wie viele es sind, hängt ab von der Art des Zugs/Waggons. Angesichts der steigenden Nachfrage, sind in neuen Zügen mehr Steckdosen vorgesehen (Lieferung voraussichtlich 2019).
Wir prüfen die Auslastung der Züge ständig, um Ihren Komfort sicherzustellen. Davon ausgehend, legen wir die Anzahl der erforderlichen Sitzplätze in jedem Zug fest und somit die Anzahl der Waggons.

Darüber hinaus berücksichtigen wir auch die Nutzung des Materials  (ein Zugteil wird pro Tag in mehreren Zügen verwendet), die Verfügbarkeit von Waggons je nach Uhrzeit (starke oder geringe Auslastung), die maximal zulässige Länge der Lokomotiven und unvorhergesehene Umstände (ein Zugteil kann ausfallen und nicht weiter gentzt werden).

Bei der Zusammenstellung eines Zugs, planen wir 15 bis 20 % der Plätze für Reisende in der 1. Klasse ein und 80 bis 85 % für die 2. Klasse.  

Es ist einfach, die Züge mit Waggons zusammenzustellen. Dies gilt nicht für Züge mit Triebwagen. Diese sind modular aufgebaut und verfügen über eine festgelegte Anzahl an Plätzen für die 1. und 2. Klasse und manchmal ist die Aufteilung nicht optimal. Um dies zu optimieren und unseren Reisenden mehr Komfort zu bieten, gibt es in diesen Zügen häufig keine Klassen mehr. Bei einer Überbelegung kann der Zugbegleiter auch die 1. Klasse für Reisende in der 2. Klasse freigeben.

Setzen Sie Ihre Fahrt normal fort. Sie erhalten Anweisungen vom Zugbegleiter, der die genauen Anweisungen befolgt, im Falle von ausgelösten Alarmen. Es kann sein, dass ein Alarm aus einem anderen Grund ausgelöst wird (Kommunikation zwischen Zugbegleiter, Zugchef, HELP-Knopf in den Toiletten), bitte beachten Sie diesen dann nicht. 
Seit dem 10. Juni 2018 gilt ein neues Verfahren für die Abfahrt der Züge. Bei Abfahrt des Zuges sind jetzt alle Türen geschlossen. Genauer gesagt: alle Türen des Zuges schließen 30 Sekunden vor der Abfahrt und ab dann dürfen Reisende nicht mehr einsteigen. Durch diese neue Verfahren soll die Sicherheit der Reisenden und Zugbegleiter verbessert werden.
Aufgrund der hohen Auslastung unserer Fahrzeuge im ganzen Land, müssen wir manchmal Fahrzeuge nutzen, die noch nicht mit einer Klimaanlage ausgestattet sind. Wir wollen allen Reisenden ausreichend Platz bieten. Das steht an erster Stelle.

Darüber hinaus können Dieselfahrzeuge (mit Klimaanlage) aus technischen Gründen nicht auf allen Strecken eingesetzt werden. Es kann daher daher passieren, dass die Dieselfahrzeuge im Sommer auf nicht so stark ausgelasteten Strecken fahren und auf stark frequentierten Strecken Doppeldecker-Züge ohne Klimaanlage eingesetzt werden, die dafür mehr Plätze haben.
Wenn der Zug am Bahnsteig einfährt, ganz gleich, ob er hält oder nicht, müssen Sie den Sicherheitsabstand einhalten, der am Boden markiert ist, einhalten. Halten Sie Abstand von der Bahnsteigkante, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten.
Die Sicherheitskräfte befinden sich manchmal im Zug. Es handelt sich haupsächlich um Beamte der Bahnpolizei und manchmal von Securail, dem Sicherheitsdienst der SNCB. Sie unterstützen den Zugbegleiter bei der Fahrscheinkontrolle und dem Umfang mit Schwarzfahrern oder widerspenstigen Reisenden.
loader