Eine Verspätung kann viele Ursachen haben:

  • Arbeiten an der Infrastruktur: Züge müssen bei geplanten Arbeiten von Infrabel an Baustellen langsamer fahren (Sicherheit der Arbeiter, Erschütterungen ...).  
  • Technische Pannen des Zugs, Schäden an den Oberleitungen, Ausfall der Signalanlagen.
  • Witterungsbedingungen: Im Sommer ist das Material sehr hohen Temperaturen ausgesetzt und im Winter kann sich Frost auf Kupfer bilden, sodass die elektrische Leitungfähigkeit beeinträchtigt wird. Darüber hinaus kann es zu Laub oder Vereisung auf den Gleisen kommen oder Überschwemmungen und Brände geben, sodass der ZUgführer aus Sicherheitsgründen die Geschwindigkeit drosseln muss.  
  • Durch das steigende Fahrgastaufkommen führt dazu, dass mehr Reisende in Bahnhöfen ein- und aussteigen, sodass der Zug länger steht. Dadurch müssen ebenfalls längere und schwerere Züge eingesetzt werden. Anfahren und Bremsen erfordert Zeit, selbst bei den modernsten Lokomotiven.
  • Personenschäden: Bei Unfällen mit Fußgängern kommt es zu Streckensperrungen. Wenn es zu einem Einsatz der Notfalldienste und der Polizei kommt, kann dies zu Verspätungen in der gesamten Region führen.
  • Die Notfalldienste treffen Entscheidungen für die Sicherheit aller.

Erforderliche Zeit, um eine Verspätung auszugleichen:
Wenn ein Zug ausfällt oder verspätet ist, hat dies Auswirkungen auf das gesamte Netz. Alle Züge, die auf der gleichen Strecke fahren, müssen ihre Geschwindigkeit anpassen oder stehenbleiben und die Züge dahinter genauso. Wenn es zu Verspätungen auf den Linien an der Schnittstelle Brüssel-Nord-Midi kommt, ist das gesamte Netz betroffen.

Mit dem Beförderungsplan soll die Verlässlichkeit der Bahn verbessert werden. Damit wir Ihnen verlässliche Fahrpläne bieten können, berücksichtigen wir die Gegebenheit vor Ort (Arbeit, Fahrgastaufkommen, Material usw.) Wir befördern jeden Tag mehr und mehr Reisende und daher stehen die Züge länger in Bahnhöfen. Es gibt darüber hinaus weitere Faktoren für die Berechnung der Fahrpläne, die Auswirkungen auf die Reisezeit haben (Vorfälle und verschiedene Arbeiten, Materialprobleme). Wir arbeiten jedoch immer daran, die Pünktlichkeit zu verbessern.  

In dem Zeitraum, in dem Arbeiten anberaumt sind, werden Baustellen bereits im Reiseplaner (auf dieser Seite) und in der SNCB-App berücksichtigt und Sie erhalten einen genauen Fahrplan. Die Fahrpläne werden täglich aktualisiert und Ihnen werden, falls erforderlich, weitere Routen vorgeschlagen. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Reiseinformationen (nur auf Französisch/Niederländisch verfügbar).
Wenn es Bauarbeiten oder Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs gibt, organisiert die SNCB ggf. einen Schienenersatzverkehr mit Bussen. Wenn Sie einen solchen Bus nehmen, müssen Sie nur Ihren gültigen und offiziellen Fahrschein vorlegen (Ticket oder Abonnement).
Bitte nutzen Sie bei Arbeiten oder Störungen des Bahnverkehrs stets die Strecke, die im Reiseplaner (auf dieser Seite) oder in der SNCB-App angegeben wird. Wenn Sie sich für eine andere Strecke entscheiden, müssen Sie einen anderen Fahrschein erwerben.
Wir versuchen, bei Verspätungen die Anschlüsse so weit wie möglich sicherzustellen. Es ist jedoch möglich, dass Ihr Anschlusszug nicht warten kann. Weitere Informationen finden Sie im Reiseplaner (auf dieser Seite) oder in der SNCB-App.
Es gibt verschiedene Gründe, warum Infrastrukturarbeiten durchgeführt werden:
  1. Innovation
    Es müssen regelmäßig technische Neuerungen installiert werden, um ein Höchstmaß an Sicherheit für den Bahnverkehr sicherzustellen. Dadurch wird die Funktionsfähigkeit der Infrastruktur verbessert, die Sicherheit bei Ihren Fahrten erhöht und die Fahrpläne und Dienstleistungen optimiert.

  2. Instandhaltung
    Die Schienen und Weichen werden stark beansprucht und verschleißen im Laufe der Zeit. Um die Infrastruktur zu optimieren und den Zustand der Bahnanlagen und Elektrik zu überwachen, müssen sie täglich instandgehalten werden, um die bestmöglichen Bedingungen für Ihre Fahrten mit der Bahn zu schaffen.

  3. Reparaturen
    Wenn es zu einem Vorfall kommt, müssen die Elektrik und die Gleisanlagen unter Umständen repariert werden. Diese Arbeiten können Tag und Nacht, die ganze Woche über und rund um die Uhr durchgeführt werden, damit der Bahnverkehr so schnell wie möglich wieder hergestellt wird.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Infrabel (nur auf Französisch/Niederländisch verfügbar).
In Europa gibt es nur wenige Groß- und Hauptstädte, durch deren Zentrum der Bahnverkehr fährt. Die meisten dieser Städte haben einen Kopfbahnhof. Zum Beispiel Paris, London, Madrid, Frankfurt am Main oder Mailand. Um die Stadt zu durchqueren, muss man die Straßenbahn, den Bus oder die U-Bahn nehmen.

In Belgien befindet sich die Nord-Süd-Verbindung für den Schienenverkehr in Brüssel. Es fahren stündlich 90 Züge und 50.000 Fahrgäste über diese Verbindung und das auf nur sechs Gleisen. Diese Strecke und Verbindungen gehören zu den am stärksten befahrenen der Welt.

Die Stärke unseres Schienennetzes ist gleichzeitig seine Schwäche. Bei Verspätungen, Zugausfällen oder Bauarbeiten müssen alle Züge, die auf dieser Strecke unterwegs sind und diese Verbindung befahren, ihre Geschwindigkeit anpassen oder umgeleitet werden ebenso wie die Züge, die hinter ihnen fahren. Störungen des Bahnverkehrs (selbst vorübergehende Beeinträchtigungen) haben Auswirkungen auf alle Linien, die die Nord-Süd-Verbindung in Brüssel nutzen und so kann das gesamte Netz betroffen sein.
Einige Bauarbeiten können nur durchgeführt werden, wenn es keinen Zugverkehr gibt. Deshalb werden die meisten Arbeiten durchgeführt, wenn die Strecke nicht stark befahren wird (beispielsweise am Wochenende oder nachts) Die Wetterbedingungen, die Verfügbarkeit von Mitarbeitern sowie von Kranen und Baumaterial spielen bei der Planung der Arbeiten ebenfalls eine Rolle.

Bei Großbaustellen können bestimmte Streckenabschnitte allerdings aus Sicherheitsgründen gar nicht befahren werden. In solchen Fällen werden Umleitungen eingerichtet, um die Auswirkungen für die Fahrgäste auf ein Minimum zu beschränken.

Bei Ihrer Bahnreise innerhalb von Belgien ist es zu einer Verspätung gekommen? Das bedauern wir sehr. Sie können unter Umständen eine Entschädigung für die Unahnnehmlichkeiten erhalten.

Sie finden alle praktischen Hinweise und Antragsformulare auf der Seite Entschädigungen.